Das Thema Photovoltaik bewegt nicht nur Energieerzeuger und Politiker, sondern steht auch im Fokus renommierter Institute und Fachzentren. So hat erst vor wenigen Tagen das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg ein umfangreiches Dokument veröffentlicht. In diesem Dokument ist die aktuelle Entwicklung des Photovoltaik-Ausbaus in Deutschland einer gründlichen Analyse unterzogen wird. Demnach lieferten Solarstrom-Anlagen 2016 durchaus relevante Beiträge zur Stromversorgung; das jährliche Zubauziel der Bundesregierung ist allerdings noch nicht erreicht.

Viel Potenzial in Solarstromanlagen

Vorab ein paar Fakten: Ende 2016 gab es in der Bundesrepublik rund 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen. Alle Anlagen wiesen zusammen eine Nennleistung von 41 Gigawatt auf. Über das gesamte Jahr konnten einer Schätzung zufolge ca. 38,3 Terrawattstunden Strom erzeugt werden. Dieser Wert entspricht 7,4 Prozent des Nettostromverbrauches in Deutschland. Im Blick auf den Bruttostromverbrauch lag der Anteil von Solarstromanlagen bei etwa 6,5 Prozent. Den Angaben und Berechnungen zufolge lassen sich mit solaren Anlagen gegenwärtig an sonnigen Werktagen bis zu 35 Prozent des Stromverbrauchs abdecken. Dieser Wert steigt an Sonn-und Feiertagen auf 50 Prozent (alle Werte und Daten aus „Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland“, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg 2017).

Wie diese Angaben und Ausführungen zeigen, steckt viel Potenzial in Solarstromanlagen; der Ausbau nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Betreiber können sich sowohl in guter Gesellschaft anderer „Solarstromer“ wissen. Sie können aber auch stolz darauf sein, zur umweltfreundlichen Stromerzeugung in der Bundesrepublik beizutragen. Allerdings wird das von der Politik mit den Erneuerbare-Energie-Gesetzen (EEG) 2014 sowie 2017 festgelegte Ziel einer jährlichen Neuerrichtung von Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2,5 Gigawatt gegenwärtig noch nicht erreicht. Vielmehr bewegen sich der Bau und die Inbetriebnahme neuer Anlagen mit nur rund 1,2 Gigawatt noch unter der Hälfte des geforderten Wertes. Eine Tatsache, die nicht folgenlos bleiben dürfte.

Den weiteren Ausbau vorantreiben

Damit der gesamte benötigte Strom in Deutschland fast ausschließlich aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden kann, sind Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 150 bis 200 Gigawatt nötig. Angesichts des aktuellen Ausbaustandes noch ein weiter Weg. Allerdings steht zu erwarten, dass sowohl die wirtschaftlichen Verantwortungsträger als auch die Politiker über weitere Anreize und gegebenenfalls auch zusätzliche Förderungen für Betreiber und Errichter von Photovoltaik-Anlagen nachdenken werden. Um die im EEG definierten hohen Ziele nicht zu gefährden, sondern in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen zumindest in weiten Teilen zu erreichen, werden effektive Maßnahmen notwendig sein. Diese Maßnahmen sollten dann den Solaranlagenbesitzern zugute kommen.

Wie dies konkret aussehen wird, weiß zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch niemand. Dass aber etwas geschehen muss, um die Akzeptanz und den Willen zur Errichtung neuer Anlagen zu befeuern, liegt auf der Hand. Doch auch schon heute gibt es eine Reihe von Vorteilen und Anreizen, die vielleicht nur ein wenig stärker kommuniziert werden müssten. So können Sie beispielsweise auf Antrag von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eine Förderung für die Nutzung stationärer Batteriespeichersysteme in Verbindung mit Solarstrom-Anlagen erhalten. Zudem profitieren Sie als Inhaber einer Solarstromanlage mit einer Maximalleistung von 100 Kilowatt von einer festen Einspeisevergütung. Das bedeutet sowohl Preisstabilität als auch gute Planbarkeit.

Was jetzt zu tun ist

Mittlerweile gibt es zahlreiche gute und preislich attraktive Solarstromanlagen unterschiedlicher Hersteller und in verschiedenen Größenordnungen. In Anbetracht des aktuell noch verhältnismäßig dünnen Ausbaugrades in Deutschland und vor dem Hintergrund bereits bestehender Fördermöglichkeiten sollten Sie als Interessent mit der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage nicht allzu lange zögern. Schaffen Sie stattdessen möglichst bald Tatsachen und beteiligen Sie sich an der weiteren Verbreitung dieser innovativen Technologie. Auf diese Weise tragen Sie nicht nur zu einer umweltgerechten Stromerzeugung bei, sondern können vielfach auch in finanzieller Hinsicht erheblich profitieren.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Photovoltaik, spielen Sie mit dem Gedanken der Errichtung einer entsprechenden Anlage oder wollen Sie eine vorhandene Anlage erweitern? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Als erfahrener Fachbetrieb für Solarstromanlagen steht Ihnen das Team von Elektro Plaggenborg gern zur Verfügung.